Giraffe streckt Kopf aus dem Fenster

Stören Wasseradern, Schimmel oder Elektro­smog?

Durch meinen Beruf muss ich regelmäßig mit meinem Handy telefonieren, wie kann ich die Strahlung reduzieren?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten und wird auch unter den Baubiologen kontrovers diskutiert.

Leider kommt es immer häufiger vor, dass die Handynutzung während der Arbeitszeit vom Arbeitgeber gefordert wird. Daher lautet meine Empfehlung:

Grundsätzlich so wenig und kurz wie möglich telefonieren, die Gespräche auf das Wesentliche reduzieren.

Achten Sie beim Kauf von Handys auf einen möglichst geringen SAR-Wert.

Immer einen möglichst großen Abstand zu dem Handy herstellen (Freisprechfunktion).

Auch die Verwendung von abgeschirmten Headsets ist möglich. Hier sollten spezielle Headsets mit einem Akustikkoppler ohne elektronischen Lautsprecher (Stethoskop) gewählt werden, da konventionelle Headsets, speziell auch deren Ohrhörer, erheblichen Elektrosmog direkt am Kopf verursachen können.

Schützen Sie sich mit geeigneten abschirmenden Handytaschen vor der Strahlung. 

Danner-Vita Abschirmtaschen für Handys: Schützen Ihren Kopf und Körper! Die Lösung ist einfach, praktisch und für ein Taschengeld zu kaufen. Klicken Sie einfach H I E R.

Benutzen Sie Ihr Handy nur bei einwandfreiem Empfang. Benutzen Sie es nicht im Auto, in Aufzügen, Kellern, U-Bahn oder Wohnwagen. In diesen Situationen kann die Sendeleistung viel höher sein und daher kann die Strahlungsbelastung viel stärker sein.

Handys nur in Kombination mit der Danner-Vita Abschirmtasche in die Hosentasche oder in die Innentasche des Jackets stecken!

Das Handy besonders während des Gesprächaufbaus von Kopf und Körper fernhalten.

Schalten Sie ihr Handy in einem fahrenden PKW, Zug und Bus aus. Da das Handy häufig die Zelle wechselt, kann es sein, dass es dabei jedesmal mit maximaler Stärke sendet.

Benutzen Sie ihr Handy (ohne Außenantenne) nicht in einem stehenden Fahrzeug. Das Auto kann abschirmend wirken, das Handy kann dann mit maximaler Leistung strahlen, zusätzlich kann es innerhalb des Fahrzeugs zu Reflektionen kommen. Reflektionen können nicht nur den Telefonierenden treffen sondern auch andere Passagiere, besonders Kinder.

Lassen Sie Ihr Handy nachts nicht eingeschaltet neben dem Bett liegen, selbst im Standby befindet es sich in Kontakt mit der nächsten Mobilfunk-Basisstation und kann in regelmäßigen Abständen strahlen. Schalten Sie ggf. den „Flugmodus“ ein.

Besonders neue Smartphones können im Standby stark und häufig strahlen (Emailabruf, Messenger, Soziale Netzwerke, Terminkalender Synchronisation).

Handyflatrates verführen zu langen Gesprächen.

Beim Versenden von Whatsapp oder SMS das Handy so weit wie möglich vom Körper fernhalten.

Kinder unter 15 Jahren sollten keine Mobiltelefone benutzen, da sich ihr Körper noch in der Entwicklung befindet.

Handyspiele nur im „Flugzeugmodus“ (Funkdienste sind dann deaktiviert) spielen.

Zuletzt aktualisiert am 09.01.2019 von Zirkel Mitarbeiter.

Zurück

Weitere Fragen zu Elektrosmog